Château Hermitage de Combas

Geschichte

Das Hermitage : Die Geschichte dieses Name ist der Bau des jetziges Schloß uber die Gründung von eine mittelalterliche Festung. Die Hochburg von Combas sitz eine Priorat in der XIV. Jahrhundert. Sie gehörtet im 1694 zu Charles de Montagut, Herr von Combas. Sie bliebtet in die Famillie Montagut ( Charles Alphonse de Montagut 1704, und Catherine Levati seine Witwe, im 1742 ) bis 11. Juni 1749. Dann wird das Schloß bei Jean-François Daydé gekauft. Verkauft zu Antoine Hyacinthe Roussel, es übergang zu die Familie von Monsieur de Barrès Servian, am den 24. Juli 1813. Es dauerntet nicht zehr lang, als Etienne Balme und Etienne Laurès de Murviel besitzten am den 2. März 1826.

Endlich der 22. Dezember verkauften sie an dem Marquis de Thézan-Saint-Géniès. Der Marquis de Thézan-Saint-Géniès und die Marquise, gebore de Bourdeille de Matha, taten großen Umgestaltung Projekten in dem 75 Hectaren Landgut von Combas. Danke zu ihm, wir wissen über die Wiederherstellung unternehmt: "Man hat die alten existierteten Maüern wieder verwenden; übertrug draußen die Gebäuden der Bewirtschaftung um den Ringmauern Raum zu tun, welschen festen Gründung zu Knochengerüst einer neuer Bau dienten. Die Türme wurden wieder aufrichten, eine große Treppe ergebaut, wie die Kapelle. Am ersten Stockwerk, großen Saal vorzugesehen werden um die Bildern, die Möbeln und die Familie Andenken der Saint-Géniès und Corneilhan Schloßen genommen waren zu bekommen."

Château Hermitage de Combas

Man hat auch der Landschaft für dem neuem Schloß geschaffen gesagt: " Die Marquise de Saint-Géniès, der ausgestattet mit gut Geschmack war, zeichnte und pflanzte den französische Garten an. Welschem Garten erstreckt sich vor dem norde Fassade. Und die Baüme, Heute hundertjärhig, bewirken eine so schöne Verzierung. Ein Staudamm gebaut war um die Wasser der Sankt Michael Bach und der Combas Bach zu halten. Das Flussbett war in dem Park verbreitern, um eine kleine See zu machen. Die Erde, die heraus komte, wird einigen hügeligen Blickwinkel errichten. "

Das ist ein interressant Beispiel von einer alte Schloß vorzeitiger Wiederherstellung, die nicht die neue Winzer Generation völlig befriedigen hat. Denn, der letzen Marquis de Thézan-Saint-Géniès vergrößerte eine Glocke und einer Turm. Er erkannte mit Nostalgie : " Man musste Raum haben, so die Außenseite war meistens zu den innere Umgestaltungen opfern". In Wirklichkeit, seine Vorfahren wussten daß die Möbel, Bildnis und Archiv der Thézan-Saint-Géniès das wichtigste Interesse ihrem Wohnsitz werden. Die tan dem Schloß Hermitage ein Erinnerungen Ort bezüglich unseres Landes Geschicther ab Mittelalter.

Château Hermitage de Combas

In der XVIII. Jahrhundert hatten die Saint-Géniès nur ein Tochter; die ein Baron de Maussac (aus die Familie des Corneilhan Herr) heiratete. Für dieser, errichtete der König Ludwig XV. im 1750 der Marquisat von Saint-Géniès; der die Länder dieser Nahme und von Corneilhan enthielt. Dieses zweites Haus verschwand mit der Marquis de Thézan-Saint-Géniès, unserer Erzähler, der im 1896 eine Mandeville heiratete. Sein Vater gab ihm diese Landgut von 52 Hektar und 200 000 Franc überschlagt. Der Marquis starbt im 1943 nach sein Cousin, der Herzog de Lévis-Mirepoix, einer Französiche Akademie Mitglied, sein Erbe machte. Im 1963 wird das Schloß wieder verkauft. Jetz, gehört es zur Alexandre Rech Familie.

Château Hermitage de Combas


index © Charming Château 2011-2013 ^ top ^